WAS UNS WICHTIG IST

Auf dieser Seite kannst Du Dich über die Dinge, die uns auf dem Herzen sind, informieren.

 

 

Intimität/Beziehung mit Jesus

Im Gebet geht es im Wesentlichen um den Dialog des Herzens mit Gott. Wir wollen Raum schaffen für eine wachsende Beziehung zwischen dem Einzelnen und Gott. Das kann je nach Situation und Person sehr unterschiedlich aussehen – vom stillen Betrachten hin zum leidenschaftlichen fürbittenden Schreien. Nicht die Form, sondern das Herz dahinter, ist entscheidend.

 

Einheit

Es ist uns ein Anliegen, dass Christen aus den unterschiedlichen Hintergründen im Gebet zusammenkommen und in Einheit Gott anbeten. Dadurch erleben wir eine wachsende Offenheit füreinander und ein größeres Bewusstsein, dass wir zueinander gehören. Wir glauben, dass ein großer Segen auf der aktiven Einheit unter uns Christen liegt – siehe Jesu Gebet um Einheit in Johannes 17.

Gebetsbewegung statt Gemeinde

Das Gebetshaus ist keine neue christliche Gemeinde oder Kirche, sondern eine Gebetsbewegung, die der Kirche bzw. Gemeinde, Christen und Menschen, die auf der Suche sind dient. Unser Ziel ist es Räume für Menschen zu schaffen, die Gebet auf dem Herzen haben. 

Erweckung

Wir sehnen uns nach einem geistlichen Aufbruch in unserer Stadt und unserem Land. Wir beten für ein erneuertes Gottesbewusstsein und eine Liebe und Hingabe zu Jesus in unserem Land. Er ist unsere Hoffnung und ewige Perspektive für wirkliches Leben.

Israel

Uns ist es wichtig Gottes auserwähltes Volk zu segnen und für sie einzustehen.

Warum ist Israel so wichtig?

Weil Gott einen ewigen Bund mit Israel geschlossen hat:

Jeremia 31,35-37 (nach „Hoffnung für alle“)
„Ich, der Herr, habe die Sonne dazu bestimmt, den Tag zu erhellen, den Mond und die Sterne, damit sie nachts leuchten. Sie alle folgen einer festen Ordnung. Ich lasse die Wellen des Meeres tosen, denn ich bin der Herr, der allmächtige Gott. Ich sage: So wie diese feste Ordnung für immer besteht, wird auch Israel für immer mein Volk sein. Und wie man die Weite des Himmels und die Fundamente der Erde niemals ermessen kann, so werde ich Israel nicht verstoßen trotz allem, was es getan hat. Darauf gebe ich, der Herr, mein Wort!“

Psalm 33,8-12 (rev. Elberfelder)
„Es fürchte den HERRN die ganze Erde; mögen sich vor ihm scheuen alle Bewohner der Welt! Denn er sprach, und es geschah; er gebot, und es stand da. Der HERR macht zunichte den Ratschluss der Nationen, er vereitelt die Gedanken der Völker. Der Ratschluss des HERRN hat ewig Bestand, die Gedanken seines Herzens von Generation zu Generation. Glücklich die Nation, deren Gott der HERR ist, das Volk, das er sich erwählt hat zum Erbteil!“

Psalm 105, 8-11 (rev. Elberfelder)
„Er gedenkt ewig seines Bundes — des Wortes, das er geboten hat auf tausend Generationen hin —, den er gemacht hat mit Abraham, und seines Eides an Isaak. Er richtete ihn auf für Jakob zur Ordnung, Israel zum ewigen Bund, indem er sprach: Dir will ich das Land Kanaan geben als euch zugemessenes Erbe.“

Römer 11,29 (rev. Elberfelder)
„Denn die Gnadengaben und die Berufung Gottes sind unbereubar.“

Hast Du das gleiche auf dem Herzen?

Wie beten wir?